Kategorien
2022-Archiv

Herbstreisen Samnium

Samstag, 17. September 2022 bis Samstag, 8. Oktober 2022

– Anmeldung: bereits erfolgt

Kategorien
2022-Archiv

Unter das Joch

Vortrag über Rom und die Samniten

Montag, 12. September 2022 | 19 Uhr, Antikensammlungen

– Anmeldung: ab 5. September 2022
– Referent: Christian Gliwitzky

Von den im Dunkel liegenden Anfängen in der Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr. über die kriegerischen Konflikte mit Rom zwischen 343 und 272 v. Chr. bis hin zur vollständigen Romanisierung Samniums in der römischen Kaiserzeit – das Hirtenvolk der Samniten, das im rauen Hügelland südlich der Abruzzen sein eigentliches Siedlungsgebiet hatte, durchlebte in den 500 Jahren seines Bestandes nahezu alle Höhen und Tiefen, denen eine antike Kultur unterworfen sein konnte.

Unumstrittener Höhepunkt der samnitischen Geschichte war zweifellos der Sieg über die Römer bei den Furculae Caudinae, den uns der augusteische Historiker Livius in bunten Farben schildert. Das Caudinische Joch gehörte zu den schmählichsten Niederlagen, die römische Legionen je erleiden mussten, vergleichbar nur mit solchen Katastrophen wie den Niederlagen an der Allia (387 v. Chr.), bei Cannae (216 v. Chr.), bei Carrhae (53 v. Chr.) oder im Teutoburger Wald (9 n. Chr.).

Begleitend zur laufenden Sonderausstellung in den Antikensammlungen und in Vorbereitung der Vereinsreisen 2022 wird der Vortrag die entscheidenden Etappen der samnitischen Geschichte beleuchten und die Meisterwerke der antiken Kunst und Kultur Samniums in den Blick nehmen.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es bei einem Glas Wein die Möglichkeit zum Gedankenaustausch. 

Der Unkostenbeitrag beträgt € 10,- pro Person, die in bar am Eingang bezahlt werden. Wir bitten um möglichst passende Scheine.

Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt.

Die unbedingt notwendige Anmeldung ist ab 5. September 2022 telefonisch bei der Geschäftsstelle des Vereins möglich. Sie erreichen unsere Geschäftsstelle, Frau Tina Wünsche, unter der Telefonnummer 089–28 78 8182, Mo.–Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr und Do. auch 14:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich bieten wir die Anmeldung online an. Für beide Anmeldemöglichkeiten gibt es Kontingente, um Mitglieder, die nicht so versiert im Umgang mit dem Internet sind, nicht faktisch auszuschließen. Die online-Anmeldung finden sie zum Stichtag unter der Veranstaltung.

Bitte beachten Sie, dass natürlich die jeweils aktuellen Corona-Regeln gelten.


Registrierung für Ticketbestellung

Die Registrierung und Anmeldung erfolgt vor der Buchung. Eine einmalige Registrierung ist für die Buchung der Tickets notwendig. Nach Anmeldung wird die Registrierung von einem Administrator geprüft und freigegeben. Die Bestätigung der Registrierung kann bis 24 h dauern. Hier finden Sie eine Video-Anleitung der Registrierung.

Tickets buchen

Die Tickets für die Veranstaltung können hier für registrierte Benutzer verbindlich gebucht werden. Die Bezahlung der Tickets erfolgt direkt vor Ort. Bitte bringen Sie das Online-Ticket und den Betrag, möglichst passend, zur Veranstaltung mit.


Kategorien
2022-Archiv

Münchener Spaziergänge III: Herrscher, Helden und (Halb)götter

Mittwoch, 3. August 2022 und Donnerstag, 4. August 2022

Anmeldung: ab 25. Juli 2022

Das Antiquarium in der Münchner Residenz als größte erhaltene Renaissancehalle nördlich der Alpen spricht für sich, wenn es um Antiken und Antikenrezeption der Münchner Herzöge, Kurfürsten und Könige geht. Antike Herrscher, Helden und (Halb)götter begegnen einem jedoch in fast jeder Raumflucht des Münchner Residenzmuseums. 

Bei unserer Führung durch die Residenz wird Frau Dorothea Hutterer M.A. die äußerst vielseitigen Darstellungen und Inszenierungen von antiken Büsten bis allegorischen Götterdarstellungen in Bildhauerei, Gemälde und Tapisserien thematisieren. Neben den Herrschertugenden und Herkulesabbildungen unterschiedlicher Art wird auch ein Blick auf antikisierende Figurendarstellungen geworfen und diese in ihrem Entstehungskontext mit einbezogen. 

Der zweite Teil unserer Residenzführungen findet Anfang Dezember statt mit Schwerpunkt auf dem Königsbau. Die Führung dauert etwa zwei Stunden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bieten deswegen zwei inhaltsgleiche Termine an. Die Veranstaltung kostet EURO 15,00 einschließlich des Eintrittes für die Residenz. Wir bitten, den Betrag möglichst passend in bar zur Führung mitzubringen. 

Im Anschluss an die Führung besuchen wir gemeinsam die Pfälzer Weinstube, wer möchte. Treffpunkt: Kaiserhof der Münchener Residenz.

Die unbedingt notwendige Anmeldung ist ab 25. Juli 2022 telefonisch bei der Geschäftsstelle des Vereins möglich. Sie erreichen unsere Geschäftsstelle, Frau Tina Wünsche, unter der Telefonnummer 089–28 78 8182, Mo.–Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr und Do. auch 14:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich bieten wir die Anmeldung online an. Für beide Anmeldemöglichkeiten gibt es Kontingente, um Mitglieder, die nicht so versiert im Umgang mit dem Internet sind, nicht faktisch auszuschließen. Die Online-Anmeldung finden sie zum Stichtag unter der Veranstaltung auf unserer Webseite. Beim ersten Mal ist eine Registrierung für diese Anmeldung erforderlich.

Es gelten selbstverständlich die aktuellen Corona-Regeln. 

Dorothea M. Hutterer, M.A. ist Historikerin, Sprachwissenschaftlerin und Musikerin und hat jahrelange Führungserfahrung in und um München mit historischen, kulturellen und geographischen Schwerpunkten. Neben kulturlandschaftlichen Wanderungen und Vorträgen zu historischen Grenzräumen gehören vor allem Themenführungen in bayerischen Schlössern zu ihrem Schwerpunkt. 

Gleichzeitig ist D. Hutterer der Residenz München in doppelter Hinsicht verbunden: zum einen durch den Führungsdienst bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und zum anderen als Geschäftsführerin bei einem Forschungsprojekt der Kommission für Bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, die in den nordöstlichen Räumen des Residenzkomplexes angesiedelt ist.


Registrierung für Ticketbestellung

Die Registrierung und Anmeldung erfolgt vor der Buchung. Eine einmalige Registrierung ist für die Buchung der Tickets notwendig. Nach Anmeldung wird die Registrierung von einem Administrator geprüft und freigegeben. Die Bestätigung der Registrierung kann bis 24 h dauern.

Tickets buchen

Die Tickets für die Veranstaltung können hier für registrierte Benutzer verbindlich gebucht werden. Die Bezahlung der Tickets erfolgt direkt vor Ort. Bitte bringen Sie das Online-Ticket und den Betrag, möglichst passend, zur Veranstaltung mit.

Verfügbare Tickets 3. August 2022:

0

Verfügbare Tickets 4. August 2022:

0
Kategorien
2022-Archiv

Glypto-Fest 2022

Montag, 18. Juli 2022 | 17 Uhr

Ersatztermin: Montag, 25. Juli 2022 | 17:00 Uhr
Anmeldung: ab 4. Juli 2022

Sommerfest im Innenhof der Glyptothek

Das 50-jährige Gründungsjubiläum unseres Vereins begehen wir – mit einjähriger Corona-Verspätung – mit einem Sommerfest. Im Innenhof der Glyptothek feiern wir zusammen mit Gästen, Freunden der Antike am Königsplatz und Studenten unseres Faches. Es gibt griechisches Essen, Wein und einige Unterhaltungsüberraschungen.

Sie können sehr gerne an der Antike interessierte Gäste zum Fest mitbringen. Bitte denken Sie daran, auch diese anzumelden.

Sollte uns Zeus für den 18. Juli mit Regen beschenken, wird das Fest um eine Woche verschoben. Ersatztermin ist Montag, der 25. Juli 2022. Im hoffentlich nicht eintretenden Fall von Regen auch am Ersatztermin muss das Fest dieses Jahr entfallen. Bitte sehen Sie unbedingt am Tag des Festes auf unserer Internetseite nach, ob die Feier stattfindet

Ort: Innenhof der Glyptothek  

Die Eintrittskarten kosten € 40,- pro Person, die in bar am Eingang bezahlt werden. Wir bitten um möglichst passende Scheine.

Die unbedingt notwendige Anmeldung ist ab 4. Juli 2022 telefonisch bei der Geschäftsstelle des Vereins möglich. Sie erreichen unsere Geschäftsstelle, Frau Tina Wünsche, unter der Telefonnummer 089–28 78 8182, Mo.–Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr und Do. auch 14:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich bieten wir die Anmeldung online an. Für beide Anmeldemöglichkeiten gibt es Kontingente, um Mitglieder, die nicht so versiert im Umgang mit dem Internet sind, nicht faktisch auszuschließen. Die Online-Anmeldung finden sie zum Stichtag unter der Veranstaltung auf unserer Webseite. Beim ersten Mal ist eine Registrierung für diese Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Natürlich gelten die jeweils aktuellen einschlägigen Corona-Vorschriften.

Kategorien
2022-Archiv

Mitgliederversammlung 2022

Dienstag, 5. Juli 2022

– Gesonderte Einladung und Anmeldung

Kategorien
2022-Archiv

Antike, Wikinger und skandinavische Metropole

Donnerstag, 23. Juni 2022 bis Sonntag, 26. Juni 2022

– Reise nach Kopenhagen

Die Anmeldung ist bereits erfolgt. Die Reise ist ausgebucht.

Kategorien
2022-Archiv

Griechische und römische Kunst für die Hand

Dienstag, 31. Mai 2022

– Führung in der Staatlichen Münzsammlung München

Anmeldung: ab 23. Mai 2022

Kategorien
2022-Archiv

Samnium und die Samniten

Montag, 9. Mai 2022 | 18 Uhr

– Empfang und Preview zur Sonderausstellung in den Antikensammlungen

Anmeldung: ab 2. Mai 2022

Das antike Volk der Samniten hatte seine Heimat im Herzen Süditaliens. Die samnitische Kultur formierte sich um 500 v. Chr. in diesem Gebiet. Nach römischen Quellen hatten die Samniten – bei den Römern „Sabeller“ genannt – sabinische Wurzeln. Ihre Sprache war das Oskische, ein Zweig des Indogermanischen. In der Berg- und Hügellanschaft ihrer Siedlungsregion betrieben sie eine extensive Wanderweidewirtschaft mit Schafen und Ziegen. An den Triften der Viehherden entstanden bisweilen größere Siedlungen.

Ins Rampenlicht der Geschichte traten die Samniten durch ihre kriegerischen Konflikte mit den Römern zwischen 343 und 272 v. Chr.: Die sogenannten Samnitenkriege brachten den Samniten nicht nur glänzende Siege ein wie in der berühmten Schlacht an den Caudinischen Pässen, nach der sie die römischen Legionen samt den kommandierenden Konsuln unter das Joch zwangen. Vielmehr erlitten sie auch schmerzliche Niederlagen, so dass dieser Konflikt schließlich mit dem Triumph Roms endete und zur Romanisierung Samniums führte.

Die Ausstellung präsentiert dem Publikum erstmals außerhalb Italiens den letzten und gefährlichsten Gegner Roms auf der Apenninenhalbinsel. Eine Fülle von spektakulären archäologischen Funden aus zahlreichen italienischen Museen illustriert dabei die samnitische Kultur und zeichnet die entscheidenden Etappen der antiken Geschichte Samniums und der Samniten nach.

Die Preview findet am Abend vor der offiziellen Eröffnung statt und gewährt den Teilnehmern einen ersten, exklusiven Besuch der Ausstellung. Es wird einführende Bemerkungen, Führungen durch die neue Ausstellung, ein reichhaltiges Buffet und wohl auch manch interessantes Gespräch geben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Kosten belaufen sich auf € 25 pro Person.

Die unbedingt notwendige Anmeldung ist ab 2. Mai 2022 telefonisch bei der Geschäftsstelle des Vereins möglich. Sie erreichen unsere Geschäftsstelle, Frau Tina Wünsche, unter der Telefonnummer 089–28 78 8182, Mo.–Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr und Do. auch 14:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich bieten wir die Anmeldung online an. Für beide Anmeldemöglichkeiten gibt es Kontingente, um Mitglieder, die nicht so versiert im Umgang mit dem Internet sind, nicht faktisch auszuschließen. Die Online-Anmeldung finden sie zum Stichtag unter der Veranstaltung auf unserer Webseite. Beim ersten Mal ist eine Registrierung für diese Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Natürlich gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln für die Staatlichen Museen in Bayern, Veranstaltungen und Gastronomie.


Registrierung für Ticketbestellung

Die Registrierung und Anmeldung erfolgt vor der Buchung. Eine einmalige Registrierung ist für die Buchung der Tickets notwendig. Nach Anmeldung wird die Registrierung von einem Administrator geprüft und freigegeben. Die Bestätigung der Registrierung kann bis 24 h dauern.

Tickets buchen

Die Tickets für die Veranstaltung können hier für registrierte Benutzer verbindlich gebucht werden. Die Bezahlung der Tickets erfolgt direkt vor Ort. Bitte bringen Sie das Online-Ticket und den Betrag, möglichst passend, zur Veranstaltung mit.

Verfügbare Tickets 9. Mai 2022:

0
Kategorien
2022-Archiv

Glypto-Salon I: Richard Wagner und die Antike, Teil 2

Samstag, 7. Mai 2022 | 19 Uhr

– Multimedia-Vortrag von Dr. Frank Piontek in zwei Teilen – Teil 2: Sokrates an der Pegnitz, Antigone im Walkürenland. Wagners Opern und Musikdramen.

Anmeldung: ab 25. April 2022

Immer noch gilt Richard Wagner bei manchen Opernfreunden als deutschtümelnder Propagandist der germanischen Mythologie und der mittelalterlichen Mythen. Kein Wunder: Lange Zeit wurden seine Werke, insbesondere „Der Ring des Nibelungen“, im pseudogermanischen Kostüm auf die Bühnen gebracht – die Literaturwissenschaftler wussten bereits zuvor, dass es viele Motive in den Opern vom „Fliegenden Holländer“ bis zum „Parsifal“ gibt, die Wagner der griechischen Literatur entlehnt hat.

Als würde dies noch nicht genügen, um Wagner als einen durchaus weltläufigen Erfinder neuer Mythen zu erkennen, hat Wagner sich selbst in seinen umfangreichen Schriften auf das Erbe des antiken Theaters, der antiken Stoffe und des antiken Menschenwesens (wie er es sah) bezogen, um seine eigene Musikdramatik theoretisch zu begründen. Wer genauer hinschaut, wird in den Bayreuther Festspielen den Versuch erblicken, die antiken Theateraufführungen in der Gegenwart mit anderen Mitteln zu wiederholen. Wer den „Holländer“ und all die anderen Bühnenwerke studiert, wird Odysseus, Antigone, Semele, Leda, Zeus und Hera in ihnen entdecken – und in Allem eine tiefe Vertrautheit Wagners mit den antiken Texten am Werk sehen.

In einem zweiteiligen Vortrag mit Musikbeispielen und Bildern in der Glyptothek wird Dr. Frank Piontek das äußerst umfangreiche Panorama, also Wagners Antike, wenigstens ansatzweise erläutern: auch mit Hinweisen auf Inszenierungen, die Antike in Wagners Opern und Musikdramen zum Vorschein brachten. Nach den Vorträgen gibt es Brot, Käse und Wein.

Die Vorträge sind eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Richard-Wagner-Verband München, der seine Mitglieder ebenso hierzu einlädt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Kosten belaufen sich auf 15 EURO pro Abend. Den Betrag bitten wir, am Eingang in passenden Scheinen zu bezahlen.

Die unbedingt notwendige Anmeldung ist für beide Abende ab 25. April 2022 telefonisch bei der Geschäftsstelle des Vereins möglich. Sie erreichen unsere Geschäftsstelle, Frau Tina Wünsche, unter der Telefonnummer 089–28 78 8182, Mo.–Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr und Do. auch 14:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich bieten wir die Anmeldung online an. Für beide Anmeldemöglichkeiten gibt es Kontingente, um Mitglieder, die nicht so versiert im Umgang mit dem Internet sind, nicht faktisch auszuschließen. Die Online-Anmeldung finden sie zum Stichtag unter der Veranstaltung auf unserer Webseite. Beim ersten Mal ist eine Registrierung für diese Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Natürlich gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln für die Staatlichen Museen in Bayern, Veranstaltungen und Gastronomie.

Frank Piontek, Dr. phil., geb. 1964 in Berlin. Seit 1988 in Bayreuth. Viele Aufsätze und Artikel über Musiktheater, Kunst und Literatur. Umfangreiche Blogs über Musils Mann ohne Eigenschaften und Jean Pauls Die unsichtbare Loge (für die Bayerische Staatsbibliothek). Vorträge und Lesungen in Bayreuth, Leipzig, Salzburg, Paris, Berlin, Kassel, Bamberg, Verona, Venedig u.a. 1997 UA Theaterstück Casanova kam zu spät (Markgräfliches Opernhaus). 2013 UA Siebenkäs (Studiobühne Bayreuth). Dramaturg bei der szenisch-musikalischen Uraufführung von Wagners Männerlist größer als Frauenlist (Hauptstadtoper Berlin 2013). Regie- und Dramaturgie-Hospitanzen: Semper-Oper, Wiener Staatsoper, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg. Mitkonzeption des „Jean-Paul-Wegs“ in Oberfranken und Konzeption des Jean-Paul-Museums Bayreuth. Bücher: u.a. Plädoyer für einen Zauberer. Richard Wagner (2006). Richard Wagner: Sämtliche Gedichte (2019). Regelmäßiger Textbeiträger bei deropernfreund.de und wagnerspectrum.


Registrierung für Ticketbestellung

Die Registrierung und Anmeldung erfolgt vor der Buchung. Eine einmalige Registrierung ist für die Buchung der Tickets notwendig. Nach Anmeldung wird die Registrierung von einem Administrator geprüft und freigegeben. Die Bestätigung der Registrierung kann bis 24 h dauern.

Tickets buchen

Die Tickets für die Veranstaltung können hier für registrierte Benutzer verbindlich gebucht werden. Die Bezahlung der Tickets erfolgt direkt vor Ort. Bitte bringen Sie das Online-Ticket und den Betrag, möglichst passend, zur Veranstaltung mit.

Kategorien
2022-Archiv

Glypto-Salon I: Richard Wagner und die Antike, Teil 1

Freitag, 6. Mai 2022 | 19 Uhr

– Multimedia-Vortrag von Dr. Frank Piontek in zwei Teilen – Teil 1: Vom idealen Menschen und anderen Theorien. Wagners Schriften

Anmeldung: ab 25. April 2022

Immer noch gilt Richard Wagner bei manchen Opernfreunden als deutschtümelnder Propagandist der germanischen Mythologie und der mittelalterlichen Mythen. Kein Wunder: Lange Zeit wurden seine Werke, insbesondere „Der Ring des Nibelungen“, im pseudogermanischen Kostüm auf die Bühnen gebracht – die Literaturwissenschaftler wussten bereits zuvor, dass es viele Motive in den Opern vom „Fliegenden Holländer“ bis zum „Parsifal“ gibt, die Wagner der griechischen Literatur entlehnt hat.

Als würde dies noch nicht genügen, um Wagner als einen durchaus weltläufigen Erfinder neuer Mythen zu erkennen, hat Wagner sich selbst in seinen umfangreichen Schriften auf das Erbe des antiken Theaters, der antiken Stoffe und des antiken Menschenwesens (wie er es sah) bezogen, um seine eigene Musikdramatik theoretisch zu begründen. Wer genauer hinschaut, wird in den Bayreuther Festspielen den Versuch erblicken, die antiken Theateraufführungen in der Gegenwart mit anderen Mitteln zu wiederholen. Wer den „Holländer“ und all die anderen Bühnenwerke studiert, wird Odysseus, Antigone, Semele, Leda, Zeus und Hera in ihnen entdecken – und in Allem eine tiefe Vertrautheit Wagners mit den antiken Texten am Werk sehen.

In einem zweiteiligen Vortrag mit Musikbeispielen und Bildern in der Glyptothek wird Dr. Frank Piontek das äußerst umfangreiche Panorama, also Wagners Antike, wenigstens ansatzweise erläutern: auch mit Hinweisen auf Inszenierungen, die Antike in Wagners Opern und Musikdramen zum Vorschein brachten. Nach den Vorträgen gibt es Brot, Käse und Wein.

Die Vorträge sind eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Richard-Wagner-Verband München, der seine Mitglieder ebenso hierzu einlädt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Kosten belaufen sich auf 15 EURO pro Abend. Den Betrag bitten wir, am Eingang in passenden Scheinen zu bezahlen.

Die unbedingt notwendige Anmeldung ist für beide Abende ab 25. April 2022 telefonisch bei der Geschäftsstelle des Vereins möglich. Sie erreichen unsere Geschäftsstelle, Frau Tina Wünsche, unter der Telefonnummer 089–28 78 8182, Mo.–Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr und Do. auch 14:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich bieten wir die Anmeldung online an. Für beide Anmeldemöglichkeiten gibt es Kontingente, um Mitglieder, die nicht so versiert im Umgang mit dem Internet sind, nicht faktisch auszuschließen. Die Online-Anmeldung finden sie zum Stichtag unter der Veranstaltung auf unserer Webseite. Beim ersten Mal ist eine Registrierung für diese Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Natürlich gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln für die Staatlichen Museen in Bayern, Veranstaltungen und Gastronomie.

Frank Piontek, Dr. phil., geb. 1964 in Berlin. Seit 1988 in Bayreuth. Viele Aufsätze und Artikel über Musiktheater, Kunst und Literatur. Umfangreiche Blogs über Musils Mann ohne Eigenschaften und Jean Pauls Die unsichtbare Loge (für die Bayerische Staatsbibliothek). Vorträge und Lesungen in Bayreuth, Leipzig, Salzburg, Paris, Berlin, Kassel, Bamberg, Verona, Venedig u.a. 1997 UA Theaterstück Casanova kam zu spät (Markgräfliches Opernhaus). 2013 UA Siebenkäs (Studiobühne Bayreuth). Dramaturg bei der szenisch-musikalischen Uraufführung von Wagners Männerlist größer als Frauenlist (Hauptstadtoper Berlin 2013). Regie- und Dramaturgie-Hospitanzen: Semper-Oper, Wiener Staatsoper, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg. Mitkonzeption des „Jean-Paul-Wegs“ in Oberfranken und Konzeption des Jean-Paul-Museums Bayreuth. Bücher: u.a. Plädoyer für einen Zauberer. Richard Wagner (2006). Richard Wagner: Sämtliche Gedichte (2019). Regelmäßiger Textbeiträger bei deropernfreund.de und wagnerspectrum.


Registrierung für Ticketbestellung

Die Registrierung und Anmeldung erfolgt vor der Buchung. Eine einmalige Registrierung ist für die Buchung der Tickets notwendig. Nach Anmeldung wird die Registrierung von einem Administrator geprüft und freigegeben. Die Bestätigung der Registrierung kann bis 24 h dauern.

Tickets buchen

Die Tickets für die Veranstaltung können hier für registrierte Benutzer verbindlich gebucht werden. Die Bezahlung der Tickets erfolgt direkt vor Ort. Bitte bringen Sie das Online-Ticket und den Betrag, möglichst passend, zur Veranstaltung mit.